Susanne Menge MdL

Sprecherin für Verkehr, Häfen und Schifffahrt

Sondervermögen für Energieeinsparung und Gebäudesanierung

Susanne Menge: Wichtiger Beitrag für den Klimaschutz vor Ort

Letzte Woche hat die Landesregierung die Maßnahmen für das Sondervermögen zum Abbau des Investitionsstaus und für die energetische Sanierung landeseigener Gebäude bekannt gegeben. Das Sondervermögen wurde durch die rot-grüne Landtagsmehrheit 2013 eingerichtet und finanziert jährliche Maßnahmen.

 

„Das Thema Energieeinsparung ist Teil unserer Grünen DNA und uns eine Herzensangelegenheit. Auch der Substanzerhalt von Gebäuden ist für uns eine notwendige und richtige Zukunftsinvestition“, erklärt die grüne Landtagsabgeordnete Susanne Menge. „Deshalb freue ich mich sehr, dass durch das Sondervermögen weitere Maßnahmen finanziert werden, wie die energetische Sanierung der Sporthallenverglasung bei der Landesbereitschaftspolizei in Oldenburg. Für diese Maßnahme, die zukünftig pro Jahr eine Einsparung von 87,6 MWh (Megawattstunden) bzw. 21,4 t CO2 bewirken wird, werden 513.000 Euro bereitgestellt. Des Weiteren stehen in diesem Jahr 152.000 Euro zur Verfügung, um in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt im Gerichtsviertel Teilflächen zur Verwendung für verschiedene Gerichtsbarkeiten wieder herzurichten.“ 

 

Ebenso profitiert von dem Programm Wilhelmshaven. Dort wird die Erneuerung der sanitären Leitungssysteme im Neubau des Institut für historische Küstenforschung in Wilhelmshaven in Angriff genommen. Hierfür stellt das Land 75.000 Euro in diesem Jahr bereit.

 

Der Investitionsstau im Bereich energetischer und infrastruktureller Sanierung in den landeseigenen Gebäuden wird von den Fraktionen SPD und Grünen seit Jahren konsequent angegangen. „Diese Sanierungen leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz vor Ort, auch bei uns in Oldenburg. Dadurch kommen wir unserem Ziel Stück für Stück näher: Ein klimaneutraler Gebäudebestand des Landes Niedersachsen bis 2050“, so Menge. 

 

Hintergrund: 


Die 20 Millionen Euro Investitionsvolumen des Sondervermögens setzen sich wie folgt zusammen: 7,2 Millionen Euro für energetische Maßnahmen und 8,2 Millionen Euro für den Bereich Gebäudesanierung, durch die weitere Energieeinsparungen möglich gemacht werden. 4,5 Millionen Euro gehen zudem in die Durchsanierung von Gebäuden wie der Jugendanstalt in Hameln und der Sanierung des historischen Teils des Niedersächsischen Landtags. Darüber hinaus hat Rot-Grün den regulären Energiesparetat bereits im Doppelhaushalt um 20 Millionen Euro pro Jahr aufgestockt.



Zurück zum Archiv