Susanne Menge Sprecherin für Innenpolitik, Kommunalpolitik, Sport,
Migration & Flüchtlinge, Datenschutz

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Niedersachsen

Es freut mich, dass Sie sich für meine Arbeit als Abgeordnete interessieren. Sie finden auf meiner Seite viele Informationen und dokumentierte Beiträge von mir.

Gerne können Sie sich mit Rückfragen und Anregungen an mich wenden.

Unterstützen auch Sie das Volksbegehren Artenvielfalt - Jede Unterschrift zählt!

Presse

Statement Grüne: Landesregierung gefährdet mit Sparkurs bei Unimedizin Oldenburg Förderversprechen für medizinische Versorgung bleibt Lippenbekenntnis

„Die Entscheidung der Landesregierung ist ein Schlag ins Gesicht für die Region Oldenburg/Ostfriesland.“

Offenes Gespräch über Probleme und Lösungen Delegation aus Politik und Zivilgesellschaft besucht die Landesaufnahmeeinrichtung Kloster Blankenburg

Eine kleine Delegation, bestehend aus den Oldenburger Landtagsabgeordneten Susanne Menge, Hanna Naber und Ulf Prange sowie Ingrid Kruse, Uwe Erbel und Hanno Heimann, hat am 26. Juni die Landesaufnahmeeinrichtung Kloster Blankenburg besucht.

Traumatisierte Geflüchtete besonders betroffen von den Corona-Bedingungen Susanne Menge zu Besuch im Psychosozialen Zentrum Hannover

Am 17. Juni war ich beim Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. (NTFN) zu Besuch. Das Netzwerk setzt sich für Menschen ein, die aus Kriegs- und Krisengebieten nach Niedersachsen kommen, damit sie das Erlebte auf- und verarbeiten und wieder Fuß...

Demos, Rechtsstaat, Impfpflicht und Kommunale Finanzen Delmenhorster Grüne diskutieren mit Abgeordneten aus Land- und Bundestag

„Demokratie und Recht in Zeiten von Corona“ lautete der Titel einer Veranstaltung des grünen Kreisverbands Delmenhorst, die – online versteht sich – am Dienstag, den 19. Mai, stattfand. Eingeladen waren die Landtagsabgeordnete Susanne Menge und die Bundestagsabgeordnete...

Statement Grüne: Keine Zwangsverpflichtung für Pflegekräfte und Arzt*innen – Neues Corona-Gesetz muss sorgfältig beraten werden

Der eng gestrickte Zeitplan der Regierungskoalitionen zur intensiven Beratung des Gesetzes birgt erhebliche Risiken für eine fundierte und besonnene Arbeit an den weitreichenden Vorgaben. Es handelt sich bei diesem Gesetz keineswegs um geringe Eingriffe und...

Statement Susanne Menge: Mehr Infektionsschutz für Geflüchtete durch dezentrale Unterbringung

Geflüchtete sind aufgrund der beengten Unterbringung in den Gemeinschaftsunterkünften des Landes und der Kommunen besonders von einer Corona-Infektion bedroht. Dort kann weder ein Sicherheitsabstand eingehalten, noch können soziale Kontakte vermieden werden.