Susanne Menge Sprecherin für Innenpolitik, Kommunalpolitik, Sport,
Migration & Flüchtlinge, Datenschutz

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Niedersachsen

Aktueller Kommentar: Keine Hosen für Frauen im Bundestag

Am 14. Oktober 1970 trat die Niedersächsin und Sozialdemokratin Lenelotte von Bothmer als erste Frau in einem Hosenanzug ans Redner*innenpult des Deutschen Bundestages und löste damit einen Skandal aus.

Bereits im April 1970 verbot der damalige Vizepräsident des Bundestages Richard Jaeger (CSU) es den Frauen im Bundestag, eine Hose in Ausübung ihres Amtes zu tragen. Inspiriert von diesem Kleidungsverbot betrat Lenelotte von Bothmer am 14. Oktober im Hosenanzug den Bundestag, wofür sie in anonymen Schreiben heftig beschimpft wurde.

Es freut mich, dass Sie sich für meine Arbeit als Abgeordnete interessieren. Sie finden auf meiner Seite viele Informationen und dokumentierte Beiträge von mir.

Gerne können Sie sich mit Rückfragen und Anregungen an mich wenden.

Presse

Austausch von Oldenburger Kulturakteur*innen mit MdLs Susanne Menge und Eva Viehoff Kultur ist systemrelevant

Unter diesem Motto trafen sich die grünen MdLs Susanne Menge und Eva Viehoff mit Vertreter*innen der Oldenburger Kulturszene. In dem Gespräch ging es um die derzeitige Lage der Kultureinrichtungen, um verfehlte Förderungen und um dringend nötige Zukunftsperspektiven.

Statement Grüne zu Studien über Rechtsextremismus bei der Polizei: Bundesweit einheitliche Umsetzung muss sichergestellt werden

„Es ist gut, dass nach dem niedersächsischen Innenminister Pistorius nun auch Bundesinnenminister Seehofer nach langem Zögern und Zaudern endlich seinen wissenschaftsfeindlichen Widerstand gegen Studien über Rechtsextremismus bei der Polizei aufgegeben hat.“

Statement Grüne zur Studie über Ausmaß rechtsextremer Einstellungen bei der Polizei

„Es ist gut, dass Innenminister Pistorius auch auf unseren Druck hin endlich handelt und das Ausmaß rechtsextremer Einstellungen innerhalb der niedersächsischen Polizei wissenschaftlich untersuchen lassen möchte.“

Statement Susanne Menge: Rechtes Netzwerk in der Polizei NRW muss auch in Niedersachsen Konsequenzen haben (TOP 29)

Die Polizei in Niedersachen macht eine sehr gute Arbeit. Allerdings ist das Ausmaß rechter Netzwerke innerhalb der Polizei in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Berlin bis heute nicht bekannt. Rechtsextremismus bei der Polizei - einer schützenden Instanz - ist ein...

Statement Susanne Menge: Wandel im Sport fördern - eSports-Strukturen unterstützen und gestalten

eSport-Konzepte müssen gemeinsam mit Kommunen und Einrichtungen des Gesundheits- und Jugendschutzes entwickelt werden. Medienkompetenztraining und ein souveräner Umgang mit eSport muss zielgruppen- und altersgerecht gefördert werden.

Pressemeldung Nr. 83 vom

Mehr Fördermittel für Anlaufstellen für Betroffene statt weniger Grüne: Rotstift bei Kinderschutz gegen sexuellen Missbrauch ist untragbar

„Die Landesregierung sendet ein völlig falsches Signal. Die zahlreichen Fälle von schwerem sexuellem Missbrauch bundesweit, aber eben auch in Niedersachsen erfordern mehr und nicht weniger Anstrengungen für Prävention und Aufklärung.“