Oldenburg
© mibuchat/flickr.com

Regionale Meldungen

Austausch von Oldenburger Kulturakteur*innen mit MdLs Susanne Menge und Eva Viehoff Kultur ist systemrelevant

Unter diesem Motto trafen sich die grünen MdLs Susanne Menge und Eva Viehoff mit Vertreter*innen der Oldenburger Kulturszene. In dem Gespräch ging es um die derzeitige Lage der Kultureinrichtungen, um verfehlte Förderungen und um dringend nötige Zukunftsperspektiven.

Landtagsabgeordnete Susanne Menge eröffnet Regionalbüro mit Feier auf dem Oldenburger Friedensplatz

Am Freitag, den 25. September, lud Susanne Menge zu einer Feier auf den Friedensplatz ein. Anlass war die nachträgliche Eröffnung ihres Regionalbüros direkt auf der anderen Straßenseite am Friedensplatz 4.

Bericht zur Veranstaltung Was macht eigentlich der Landtag? Susanne Menge berichtet

„Was macht eigentlich der Landtag?“ Unter dieser Fragestellung lud der Grüne Oldenburger Stadtverband am 25. August zu einer digitalen Montagsrunde mit MdL Susanne Menge ein. Ziel der Veranstaltung war es, interessierten Bürger*innen einen Einblick in die Arbeit als Landtagsabgeordnete und die Themenvielfalt der Landtagspolitik zu ermöglichen.

Wie gehen die Sportvereine mit der Coronakrise um? Susanne Menge zu Besuch beim Stadtsportbund Oldenburg e.V.

Als Sprecherin für Sportpolitik von Bündnis 90/Die Grünen im Niedersächsischen Landtag besuchte Susanne Menge am Freitag, den 17. Juli 2020, den Stadtsportbund Oldenburg e.V. (SSB), um sich bei dem Vorsitzenden Dr. Gero Büsselmann, dem stellvertretenden Vorsitzenden Ulrich Pohland sowie Claudia Lehnort von der Geschäftsstelle des SSB ein Bild über die aktuelle Lage der Sportvereine in der Region zu verschaffen.

Offenes Gespräch über Probleme und Lösungen Delegation aus Politik und Zivilgesellschaft besucht die Landesaufnahmeeinrichtung Kloster Blankenburg

Eine kleine Delegation, bestehend aus den Oldenburger Landtagsabgeordneten Susanne Menge, Hanna Naber und Ulf Prange sowie Ingrid Kruse, Uwe Erbel und Hanno Heimann, hat am 26. Juni die Landesaufnahmeeinrichtung Kloster Blankenburg besucht.

Demos, Rechtsstaat, Impfpflicht und Kommunale Finanzen Delmenhorster Grüne diskutieren mit Abgeordneten aus Land- und Bundestag

„Demokratie und Recht in Zeiten von Corona“ lautete der Titel einer Veranstaltung des grünen Kreisverbands Delmenhorst, die – online versteht sich – am Dienstag, den 19. Mai, stattfand. Eingeladen waren die Landtagsabgeordnete Susanne Menge und die Bundestagsabgeordnete Katja Keul.

Als Parlamentarische Beobachterin dabei Oldenburger Bündnis fordert eine Evakuierung griechischer Geflüchtetenlager

In Oldenburg fand am Sonntag die erste Kundgebung seit Beginn der Corona-Pandemie statt. Anlass war die Situation in den griechischen Geflüchtetenlagern.

Susanne Menge: „Wir bestärken Mädchen, sich politisch einzumischen“ Die Hälfte der Macht den Frauen – Grüner Zukunftstag im Landtag

Zum Zukunftstag lädt die Abgeordnete Susanne Menge Mädchen aus Oldenburg, Osnabrück und Winsen in den Landtag und in die grüne Fraktion nach Hannover ein. Die Mädchen erwartet ein vielfältiges Programm rund um den Politikbetrieb. „Wir freuen uns schon sehr, die Verantwortungsträgerinnen der Zukunft kennenzulernen“, sagt die grüne Landtagsabgeordnete Susanne Menge aus Oldenburg.

Inklusive Schule Susanne Menge: Grünes Licht für mehr pädagogische Fachkräfte an den Schulen

Das Niedersächsische Kultusministerium hat am Montag, 2. Oktober verkündet, 650 zusätzliche Stellen für Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 840 niedersächsischen Schulen bereitzustellen. Sie sollen die Schulen im Land bei der Umsetzung der inklusiven Schule unterstützen.

 

Regionales Beratungs- und Unterstützungszentrum Inklusive Schule kommt Susanne Menge: Unterstützung für die Inklusive Schule in Wilhelmshaven

Die grüne Landtagsabgeordnete Susanne Menge begrüßt die Ankündigung der Landesregierung, zum kommenden Schuljahr in Wilhelmshaven ein ‚Regionales Beratungs- und Unterstützungszentrum Inklusive Schule‘ (RZI) einzurichten.

 

„Wir bekennen uns klar zur Umsetzung der Inklusion – im Gegensatz zur CDU, die eine Pause fordert“, so Menge. „Mit den RZI erhalten die inklusiven Schulen in ihrer Arbeit dabei wirksame, schulnahe und unbürokratische Unterstützung.“