Bundesweite Aktion „40.000 Theatermitarbeiter*innen treffen ihre Abgeordneten“ Susanne Menge im Gespräch mit Schauspieler Bernhard Conrad

Im Rahmen der bundesweiten Aktion „40.000 Theatermitarbeiter*innen treffen ihre Abgeordneten“ habe ich ein zum Nachdenken anregendes Gespräch mit dem Schauspieler Bernhard Conrad, Schauspieler am Staattheater Hannover, geführt. Es ging um Theater, Film, Schauspielberuf und Existenzsorgen, die Ferne und manche Nähe der politischen Akteur:innen zum Theater und über die Idee, die Kultur im Grundgesetz zu verankern, um eine unbeschränkte Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger am kulturellen Leben ermöglichen.

Außerdem haben wir darüber geredet, wie langfristig stabile Sicherungsinstrumente für Kunst- und Kulturschaffende etabliert werden könnten, z.B. in Form eines auf die speziellen Bedürfnisse zugeschnittenen gesetzlichen Regelwerks, das sie vor unverschuldeten Verdienstausfällen schützt

Zum Hintergrund:

In Deutschland arbeiten rund 40.000 Menschen an Stadt- und Staatstheatern in Festanstellung. Ziel der Aktion ist es, die am Theater Beschäftigten in einen direkten Austausch mit den politischen Entscheidungsträger*innen zu bringen, um Einblicke hinter die Kulissen und die besonderen Arbeitsweisen und Rahmenbedingungen an den Theatern zu geben.

 

Mehr Infos zu der Aktion in Niedersachsen finden Sie auf https://staatstheater-hannover.de/de_DE/40000-theatermitarbeitende-treffen-ihre-abgeordneten

Alle Informationen zum Thema "Kultur ins Grundgesetz" finden Sie hier:
www.kulturinsgrundgesetz.de

Zurück zum Pressearchiv